Entstehung

Released
2018
  1. Entstehung -:-- / 1:24

Ich sehe Euch noch liegen. Verbrannte Körper und ein Knistern.
Und der Geruch geht niemals raus, das weiß ich jetzt genau.
Er fraß sich tief in mein Gehirn und ist dort eingebrannt.

Die Erinnerung ist fast weg, fast weg.
Doch ich halte fest an einem Bild:
Die Schale heißer Milch aus Mutters Hand.

Hieronimus, sein Feuer half. Der Sünder war nun tot.
Es geschieht nicht mehr, niemals mehr, bis in alle Ewigkeit.
Leugnen steht dir nicht gut glaub es mir ich war dort,
Ich habe dir längst verziehen …
und wenn es geht zügel dich und morde nicht
bei jedem Anlass!

Wer weiß schon was geschehen wär?
Ohne das Feuer gäbs mich vielleicht nicht mehr. Denn selbst Mutter hats gesehn.
Wie alles dort begann. Wie alles dort enstand.

Hier gibt es keinen Helden.
Denn der Retter ist ein Täter.
Er beraubte mich der Wärme einst,
die Mutter mir noch gab.
Um den Missbrauch zu entmachten,
solang noch Blut in ihren Adern floss.

Schmerz ist relativ – ein Botenstoff –
und nur im Hirn.
Doch solang wir sind, Hieronimus,
leben wir damit, mit dem was du getan.

Wer weiß schon was geschehen wär?
Ohne das Feuer gäbs mich vielleicht nicht mehr. Denn selbst Mutter hats gesehn.
Wie alles dort begann. Wie alles dort enstand.

Wer weiß schon was geschehen wär?
Ohne Hieronimus gäbs mich vielleicht nicht mehr.
Denn alle haben es gesehn.
Das Feuer und den Brand.
Als meine Qual enstand.
Meine Qual …
Hieronimus Kein Zweifel mehr …